Samstag, 27. Oktober 2012

Schokoladenbrot

Passend zum heutigen Wintereinbruch gibt es das erste Plätzchenrezept.
 
 
 
Dieses Schokoladenbrot gehört zu unseren "Immer-Plätzchen", d. h. die dürfen niemals fehlen.
 
Für ein Blech von diesem himmlischen Schokotraum braucht ihr:
 
250g Butter, 250g Zucker, 6 Eier, 250g bittere Schokolade, 250g gemahlene Mandeln, 100g Mehl, 1 Teel. Spitze Zimt
 
Zum Überziehen:
200g Kuvertüre, ca. 50g weiße Schoki
 
Aus der Butter, den Eiern und dem Zucker eine schaumige Masse rühren. Die geschmolzene Schokolade zugeben und dann die Mandeln, das Mehl und den Zimt unterheben.
Auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und bei 175° ca. 20 min backen.
 
Nach dem Auskühlen mit Schokoguss überziehen, die weißen Schokostreifen in den noch flüssigen Schokoguss spitzen  und in gleichmäßige Stücke (ca. 4x4cm) schneiden.



Mittwoch, 24. Oktober 2012

Apfelschlupfkuchen


Für diesen easy-peasy Apfelkuchen braucht ihr:


3 Eier, 150g Zucker, 150g Mehl, 1Teel. Backpulver, 6 EL Speiseöl, 5 EL Milch, 1/2 Umdrehung aus der Vanillemühle,
Für den Belag:
650g Boskop Äpfel, Vanillezucker, 20g zerlassene Butter
Eier und Zucker zusammenmixen. Das Öl zugeben und nach und nach das Mehl -Backpulvergemisch zugeben. Den Teig in eine gut gefettete Springform geben und dick mit den Äpfelscheiben belegen, mit Vanillezucker bestreuen. Bei 175° ca. 40 min backen.
Der Teig ist superfest, also bitte nicht wundern, das gehört so. Ich konnte es auch erst nicht glauben dass da was draus wird, aber der Kuchen war dann wunderbar luftig, saftig und weich.

Sonntag, 21. Oktober 2012

Mohn-Vanille-Mini-Gugls

Ihr braucht dafür:
 
 
 
80g Butter, 65g Puderzucker, 1/2 Teel. Vanilleextrakt, 1 EL Zitronensaft, 1 Prise Salz, 2 Eier, 50g Grieß, 30g Mehl, 10g Mohn
 
Aus den o. g. Zutaten einen Rührteig herstellen.
Dazu am besten die Eier mit dem Butter und dem Zucker schaumig rühren, dann nach und nach das Mehl, den Gries, die Geschmackszutaten und den Mohn zugeben.
 
Mit einem Spritzbeutel in die Mini Gugl Form füllen und bei 180° ca. 13 min backen.
 
Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben.
 

Montag, 15. Oktober 2012

Apfel Blüte


Ich habe eine neue Lieblingsbackform.
Diesen tollen Kuchen kann man mit der Portionsbackform Sonnenblume von Dr. Oetker backen:


 Ich war sofort in diese Form verliebt und musste sie einfach haben :-)

Für den leckeren Apfel-Karamel-Kuchen braucht ihr:

 150g Äpfel, 125g Margarine, 125g Zucker, 1 Umdrehung aus der Dr. Oetker Bourbon Vanilleschotenmühle, 2 Eier, 175g Mehl, 1 Teel. Backpulver, ca. 70g Schokoraspel

für den Belag:
ca. 100g Äpfel, 2 EL Wasser, 2 Umdrehungen aus der Vanille-Mühle, 50g Zucker, 200g Sahne


Für den Rührteig die Margarine mit den Eiern und dem Zucker schaumig rühren. Die Vanille aus der Mühle zugeben und Mehl und Backpulver unterheben. Als letztes vorsichtig die gehobelten Äpfel und die Schokoraspel zugeben.
Den Teig in die gefettete Form geben und bei 175° ca. 30 min backen. 


Für den Belag die Äpfel schälen, achteln und in nicht zu dünne Scheiben schneiden. Für 2 Minuten ins kochende Wasser geben und anschließend erkalten lassen.
Den Zucker in einem Topf schmelzen bis er hellbraun ist. 50g Sahne zuschütten und mit einem Metalllöffel weiterrühren bis eine homogene Masse entstanden ist (Keine Sorge, wenn am Anfang ein Klumpen entsteht ist das ganz normal, einfach immer vorsichtig bei niedriger Herdeinstellung weiterrühren). Die Äpfelspalten zugeben und mit der Karamellmasse vermischen und abkühlen lassen.
Zum Verzieren die übrige Sahne mit 2 Umdrehungen aus der Vanille-Mühle und einem Sahnesteif schlagen. Kleine Tupfen auf die ausgekühlten Sonnenblumen-Teilchen spritzen und die karamelisierten Äpfel reinlegen.

Die Sahne bekommt durch die frisch gemahlene Vanille eine wunderbar leichte Vanillenote, die perfekt mit den karamelisierten Äpfeln harmoniert.

Es war das erste Mal, dass ich diese Vanilleschotenmühle ausprobiert habe und ab jetzt darf sie nie wieder in meiner Küche fehlen :-)
Kennt ihr das auch, wenn man spontan von etwas total begeistert ist?? Wenn ja, erzählt doch mal was es bei euch ist.







Herbst in der Küche

Freitag, 12. Oktober 2012

Küchenfiebers Blogevent Nr. 1

Jetzt ist es also soweit, das erste Küchenfieber-Blogevent startet...
Ich bin soooo aufgeregt und frage mich, wie ihr es findet, ob überhaupt jemand mitmachen mag (ich hoffe doch) und natürlich wie euch die Preise gefallen, jaa, es gibt wunderschöne Dinge zu gewinnen.


Aber erstmal zum Thema meines ersten Blogevents

es lautet:

 
trommelwirbel.....


 
 
 
Wenn der Herbst kommt, dann ist es bei uns eigentlich immer so, dass die Kinder viel mit in der Küche stehen, da werden die Kürbisse gemeinsam ausgehölt und zur Suppe verkocht, frische Karotten und Kartoffeln werden verarbeitet, im ganzen Haus duftet es nach frischem Apfelkuchen, ja manchmal dürfen die beiden auch statt mit Knete, mit Fondant oder Marzipan modellieren.
Hinterher sind sie immer mächtig stolz auf das, was sie alleine oder auch wir gemeinsam geschaffen haben. So entstand meine Idee.
 
Wir Großen freuen uns doch auch, wenn wir mit unseren selbstgebackenen oder gekochten Wunderwerken an einem Event teilnehmen können, wir freuen uns über die netten Kommentare und lieben Worte der anderen, und all das, möchte ich jetzt mal den Kleinen zukommen lassen.
 
Also, ich würde mich riesig freuen wenn ganz viele mit ihren Kinder, Patenkindern, Enkeln, Nichten oder Neffen oder auch den Nachbarskindern die Küche stürmen und mitmachen würden.
Ein absolutes muss ist allerdings, dass die Kinder entweder alleine gewerkelt oder kräftig mitgeholfen haben und natürlich ganz viel Spaß an der "Küchenschlacht" hatten.

 
Wenn ihr mitmachen möchtet, dann sendet mir euer Bild und das Rezept an meine Email Adresse oder verlinkt einfach euren Blogeintrag unten bei den Kommentaren oder schickt mir diesen als Link per Mail.
Bitte keine Archivbeiträge.
 
Teilnehmen könnt ihr bis zum 15.11.2012
 
Ich werde dann alle Teilnehmer auf meinem Blog vorstellen. Die Gewinner werden von einer Kinderjury bestehend aus den Küchenfieber-Jungs und 2 ihrer Freunde bestimmt.
 
 
Zu gewinnen gibt es:

1. eine Silikonbackform "Stars" von RBV Birkmann mit einer Birkmann Lebensmittelpulverfarbe in Grün



2. eine Silikonbackform "Happy Birthday" ebenfalls von RBV Birkmann mit einer Birkmann Lebensmittelpulverfarbe in schwarz

 
3. Das Mini-Max Set von Kaiser
mit einem Weihnachtsplätzchenausstecher Set von RBV Birkmann


 
 
4. Ein Herzenausstechformen-Set von RBV Birkmann  
mit einem Verpackungsset, von rheinbags
bestehend aus 10 wunderschönen Sternen Cellos und einer tollenTakeoutbox


5. 5 Eulentütchen, grüne Paperstraws mit weißen Dots von Casa Di Sue   und einem VIP Ausstecherset  für Tassenplätzchen von RBV Birkmann
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Der erste Gewinner darf sich aussuchen, was er möchte, dann der zweite usw...

Jeder Teilnehmer bekommt selbstverständlich eine Urkunde von mir :-)
 
Wir freuen uns auf viele, tolle Einsendungen und wünschen euch viel Spaß beim Kochen, Backen, Braten, Modelieren, Mixen und Verzieren.
 
Den Banner dürft ihr natürlich sehr gerne auf euren Blog mitnehmen.

 
> <img src="http://4.bp.blogspot.com/-OHUrLvHLLVo/UFrbgepbLfI/AAAAAAAAAus/z6aKcacLPvg/s320/Logo.jpg">
 
 

Nochmal kurz und knackig die Teilnahmebedingungen:


Ihr sollt mit euren Kids jede Menge Spaß an der Aktion haben :-)
 
Ihr schickt mir bis zum 15.11.12 euren Beitrag mit Foto und eurer Adresse per Mail oder Link als Kommentar unter diesen Post
 
Ihr verwendet keine Archivbeiträge und max. 2 Beiträge pro Teilnehmer
 
Ihr nennt mir den Namen und das Alter des Kindes (wird nicht veröffentlicht, brauche ich nur für die Urkunde die jeder Teilnehmer bekommt)
 
Ihr seid damit einverstanden, dass ich eure Bilder auf meinem Blog zeige und dass die Gewinner von einer Kinderjury bestimmt werden :)
 

Nochmal die Gewinne im Überblick:

 
Der Gewinner darf sich als Erster aus folgenden Preisen etwas aussuchen:

1. eine Silikonbackform "Sterne"  und eine Pulverfarbe in grün (von RBV Birkmann)

2. eine Silikonform "Happy Birthday" und eine Pulverfarbe in schwarz (von RBV Birkmann)

3. Kaiser Mini Max Set + Ausstechformen "Weihnachten" (von Kaiser und  RBV Birkmann)

4. Ein Herzausstecherset und ein Verpackungsset (von  RBV Birkmann und rheinbags)

5. 5 tolle Eulentütchen, Paperstraws (von Casa Di Sue) und VIP Tassenplätzchen-Ausstecher ( RBV Birkmann)


 So, jetzt bin ich ganz aufgeregt und freue mich auf viele Einsendungen :-)
 
 

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Kaichla, Küchel, Ausgezogene oder Knieküchla

Wisst ihr welches Rezept ich euch heute zeige???
Kennt ihr Kaichla?? Ich glaub es gibt nicht viele Gebäckarten für die es soooooo viele unterschiedliche Namen gibt wir für unsere heutigen Kaichla. Da fallen mir spontan schon jede Menge ein und ihr kennt bestimmt auch noch den ein oder anderen.
Aber jetzt zum Rezept, das stammt mal von meiner Oma und ich kann mich noch genau erinnern, wie ich als Kind in der Küche stand und es im ganzen Haus nach Butterschmalz und frischen Kaichlan gerochen hat. Die ersten noch warm aus der  Pfanne... hmmm...einfach nur lecker... 
Also ihr braucht für ca. 30 Stück:
1 kg Mehl, 200g Butter, 200g Zucker, 100g Hefe, 6 Eier, 2 Vanillezucker, 1/2 Teel. Backpulver, 1/2 Fläschchen Zitronenaroma, 1 Butter Vanille Aroma, 1 Bittermandel Aroma, 1 Prise Salz, 1/2 Tasse Arrak
zum raus Backen:
ca. 2kg Butterschmalz, eine große Pfanne

zusätzlich: großes Baumwolltuch oder viele Geschirrtücher
Das ist das einzige Hefeteig Rezept bei dem ich noch mit Dämpferl arbeite, daür gebt ihr in die 200ml lauwarme Milch die Hefe und bedeckt dieses Gemisch mit etwas Mehl, wenn das Mehl an der Oberfläche anfängt zu "reißen" dann die restlichen Zutaten zugeben und zu einem glattem Teig verkneten.
Diesen Hefeteig jetzt gut gehen lassen (mind. 1,5 Std.) bis sich das Volumen gut verdoppelt hat und sich der Teig richtig schön geschmeidig und weich anfühlt.
Während der Teig geht könnt ihr schon alles weitere herrichten. Ihr braucht noch ein großes Baumwolltuch (oder viele Geschirrtücher) denn auf und unter denen müssen die Kaichla nach dem Formen nochmals gehen.
Bevors richtig los geht, gibts noch etwas zu beachten: Der Teig mags immer schön mollig warm und will wenn er nicht bearbeitet wird abgedeckt werden :-)
Wenn der Teig jetzt gut gegangen ist, dann könnt ihr ihn portionieren dafür jeweils ca. 60g abwiegen und zu kleinen Kugeln formen, auf das bemehlte Baumwolltuch legen und abdecken nicht vergessen. Das sieht dann so aus:
Jetzt darf der Teig zugedeckt nochmals ca. 30 min ausruhen und gehen. In der Zeit könnt ihr schon mal das Butterschmalz in einer großen Pfanne heiß machen.
Die Kugeln müssen jetzt zu Kaichlan geformt werden. Dazu bemehlt ihr eure Finger, drückt den Teig in der Mitte nach unten, nehmt das "Teil" hoch, und zieht es aus, dazu mit den Fingern immer rundherum gehen, dass das Kaichl in der Mitte dünn wird und aussen einen schönen Rand behält.
So sieht das ganze dann aus:
Jetzt kommen die Kaichla ins heiße Fett. Die Seite die jetzt oben ist, kommt als erstes nach unten ins Fett. Über die Mitte des Kaichls Fett gießen damit das dünne nicht einfällt. Nach dem Umdrehen soll aber kein Fett mehr in Mitte kommen.
Wenn beide Seiten goldbraun gebacken sind, sind die Kaichla fertig.
Mit Puderzucker bestäubt ein richtiger Leckerbissen.
Wenn ihr die Kaichla nachbacken wollt, empfehle ich euch, das Rezept erst ein paar mal durchzulesen, denn das Rezept liest sich erstmal komplizierter als es eigentlich ist.

 

Montag, 8. Oktober 2012

Oberpfälzer Kirwakuchen

Heute zeige ich euch das Rezept für den Oberpfälzer Kirwakuchen


 
Ihr braucht für den Hefeteig
90ml Milch, 110g Margarine, 1 Ei, 90g Zucker, 375g Mehl, 1 Block Hefe
 
Für die Griesschmier:
1l Milch, 200g Butter, 200g Zucker, 130g Weichweizengries, 1 Prise Salz, 1 Spritzer Zitronensaft, 1 Fl. Butter-Vanille-Aroma, Safran (da braucht man nur ganz wenig)
Rosinen
 
Als erstes den Hefeteig herstellen, dazu erst die flüssigen (angewärmten) Zutaten in die Schüssel geben und die festen oben drauf, ganz oben kommt die Hefe.  Mit einem Mixer werden die Zutaten so zu einem glattem Teig verknetet.
Zum gehen, stelle ich die Hefeteigschüssel immer in heißes Wasser, so kann man den Hefeteig etwas "antreiben" und er geht schneller auf.
 
Für die Griesschmier die Milch mit dem Butter und dem Zucker aufkochen, den Gries zugeben und ca. 5min unter ständigem rühren köcheln lassen (vorsicht, brennt gerne mal an)
Die Geschmackszutaten zugeben und unter mehrmaligem umrühren abkühlen lassen.
 
Jetzt die Rosinen in Rum einlegen damit sie schön weich werden.
Da auch unsere Kinder den Kuchen lieben, nehm ich statt Rum Apfelsaft.
 
Wenn der Teig sein Volumen ungefähr verdoppelt hat, ausrollen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und die abgekühlte Griesschmier darauf verteilen. Jetzt noch die Rosinen draufstreuen (bei uns gibts immer ein halbes Blech mit und ein halbes Blech ohne Rosinen) und bei 180° ca. 25 min backen.

Freitag, 5. Oktober 2012

Quark-Öl-Teig zum Ausstechen

Heute gibts das Rezept, das ihr prima zum Backen von St.Martinsgänsen verwenden könnt. Ja, ich weiß, St. Martin ist erst am 11.11. aber das Rezept gibts gleich, damit ihr es zu St. Martin schon verwenden könnt :-)


Ihr braucht für ca. 30 Gänse:
400g Quark, 200g Zucker, 16 EL Öl, 12 EL Milch, 2 Eier, 1 Prise Salz, 800g Mehl, 2 Backpulver, 4 gestr. Teel. Speisestärke, 2 Fläschchen Butter-Vanille-Aroma

zum Anpinseln vor dem Backen:
1 Eigelb mit etwas Wasser vermischt
zum Verzieren (vorm Backen)
Hagelzucker und Schokodrops (die backfesten)

oder bunte Zuckerkügelchen (die kommen erst nach dem Backen mit einer Zuckerglasur drauf)
Für den Teig werden einfach alle Zutaten in eine Schüssel gegeben und zu einem geschmeidigen, glatten Teig verknetet (das dauert ein Weilchen, also kräftig kneten)
Nach dem Kneten wird der Teig auf einer bemehlten Fläche 1cm dick ausgerollt, ausgestochen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech gegeben, mit dem Eigelb-Wasser-Gemisch bepinselt, mit Hagelzucker und einer Rosine bestreut und bei ca. 180° für 15 -20 Minuten gebacken.

Wenn ihr euch für die Variante mit den Zuckerkügelchen entscheidet einfach die Gans nach dem Auskühlen mit einer Puderzuckerglasur bestreichen und die Kügelchen draufstreuen.

 An alle Bäcker für den Martinszug der Steinwaldzwerge:
Bitte die Gänse vor dem Backen mit Eigelb bestreichen und mit Hagelzucker als Flügel und einem Schokodrop-Auge verzieren :-)

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Muffins mit Schokodrops

Für meine allerliebsten Schokodrops Muffins braucht ihr:
 
 
 
 
1 Becher Sahne (zum weiteren Abmessen, einfach den Sahnebecher verwenden), 1 Becher Zucker, 3 Eier, 2 Becher Mehl, 1 Backpulver, 1 Päckchen Schokotropfen
 
Einfach alle Zutaten nacheinander in eine Schüssel geben und mit dem Mixer zu einem glattem Teig verrühren.
Den Teig in Muffinförmchen füllen und bei 175° ca. 20 min backen.
 
Das ist das einfachste, schnellste und leckerste Muffinrezept das ich kenne :)

Montag, 1. Oktober 2012

Kinderschokoladen Cupcakes


 
 
Dazu braucht ihr:
 
Die Schokomuffins von diesem Rezept (klick)
 
Fürs Topping:
 
2 Becher Sahne, 2 Sahnesteif, 1 Tafel Kinderschokolade + 3 Riegel
 
 
Als erstes die Muffins backen.
 
Für das Topping die Sahne steif schlagen und die geschmolzene Kinderschokolade (1 Tafel)  mit einem Schneebesen unterrühren.
 
Auf die ausgekühlten Muffins jeweils einen großen Klecks Kinderschokoladen-Sahne spritzen.
 
 
Zur Deko auf jeden Cupcake ein Rippchen der Kinderschoki legen.